Verantwortungsvolles Spielen

Glücksspiel ist ein beliebtes Hobby in aller Welt. Egal, ob in Amerika, Europa oder Asien, es fällt nicht leicht, sich dem Zauber und dem Glanz eines Casinos zu entziehen. Comeoncasino.com möchte alle Spieler auf jeden Fall dabei unterstützen, mit dem Glücksspiel verantwortungsbewusst umzugehen. Wir möchten, dass die Spieler Glücksspiel mit Spaß und Freude genießen. Deswegen haben wir einige Tipps zusammengestellt. Außerdem stehen wir natürlich immer zur Verfügung, falls es Fragen zum Thema Glücksspiel gibt.

Was man beim Glücksspiel als allererstes machen sollte, ist sich mit den Regeln vertraut zu machen. Neben den generellen Regeln, die bei den meisten Glücksspielen gleich oder ähnlich sind, gibt es oftmals Hausregeln, die sich zwischen unterschiedlichen Spielanbietern unterscheiden. Bei Slots zum Beispiel sind die Kombinationen, die einen Gewinn bedeuten, bei jedem Automaten ein bisschen anders. Es ist also wichtig, die Regeln, die zur Anwendung kommen, gut zu kennen, damit man die Spielsituation souverän einschätzen kann.

  • Verantwortungsvolles Glücksspiel bei ComeOn Casino
  • Die Spielregeln kennenlernen


Pausen einhalten

Beim Glücksspiel kann man schnell die Zeit vergessen. Es ist daher empfehlenswert, in regelmäßigen Abständen eine Pause einzulegen, sich ein wenig die Beine zu vertreten und die Augen vom Bildschirm weg zu richten. Jede Stunde sollte eine Pause von fünf bis zehn Minuten gemacht werden, egal ob im Casino, oder zu Hause am Bildschirm. Man kann sich dafür am besten einen Alarm stellen, damit man die Pause nicht vergisst. Wir stehen immer gerne zur Verfügung, wenn man mehr ueber uns erfahren möchte.

  1. Beim Glücksspiel regelmäßige Pausen machen
  2. Weg vom Bildschirm
  3. Auf keinen Fall die Pausen vergessen


Höchstbetrag

Beim verantwortungsvollen Glücksspiel ist es auf jeden Fall wichtig, die eigene Geldbörse gut im Auge zu haben. Viele Spieler setzen sich ein Limit, einen Höchstbetrag, den sie bereit sind auszugeben. Dieser Betrag darf keinesfalls überschritten werden, unabhängig von Gewinn oder Verlust. Hier ist Disziplin gefragt. Niemand verliert gerne, und die Versuchung ist sehr groß, bei Verlusten erneut oder mit höherem Einsatz zu spielen. Das kann schnell fatal werden, wenn man die eigenen finanziellen Möglichkeiten missachtet.

  • Höchstbetrag festlegen
  • Stets die Disziplin wahren
  • Verluste nicht mit Gewalt wettmachen


Es kann auch hilfreich sein, das eigene Spielkonto temporär stillzulegen. Viele Spielbetreiber bieten einen solchen Service an. Die eingezahlten Beträge bleiben dabei erhalten, und stehen zur Verfügung, wenn das Konto wieder aktiviert wird. Diese Methode bietet sich an, falls eine längere Pause vom Glücksspiel gewünscht wird. Wichtig ist, sich mit dem jeweiligen Spielbetreiber in Verbindung zu setzen, und die genauen Bedingungen zu klären. Falls das Konto vollständig still gelegt werden soll, kann der Restbetrag ausgezahlt werden.

Wann sollte man nicht spielen?

Generell gibt es Zeiten im Leben, die sich nicht zum Glücksspiel eignen. Wenn man grundsätzlich keine gute Laune hat, traurig oder müde ist, dann sollte man dem Spieltisch erst einmal fernbleiben. Auch wenn schwierige Situationen im Privatleben oder im Beruf auftreten, ist es zunächst einmal besser, auf das Glücksspiel zu verzichten. Glücksspiel soll in erster Linie Spaß machen, und keinen Ausgleich für andere Probleme darstellen. Auch mit angeschlagener Gesundheit ist es definitiv nicht ratsam, zu spielen.

Volljährigkeit

Glücksspiel ist nur für Personen ab 18 Jahren legal. Spielbetreiber und Casinos müssen Maßnahmen treffen, um Minderjährigen keinen Zugang zum Glücksspiel zu ermöglichen. Bei falschen Angaben Minderjähriger, die sich auf diesem Wege Zugang zum Glücksspiel verschafft haben, verfallen meist sofort alle Gewinnansprüche. Es kann sogar zur strafrechtlichen Verfolgung der Minderjährigen oder ihrer Eltern kommen. Spielbetreiber nehmen den Schutz von Minderjährigen sehr ernst, da ein Fehler an dieser Stelle sie unter Umständen ihre Lizenz kosten kann.

  • Glücksspiel macht nur in der richtigen Stimmung Spaß.
  • Die Volljährigkeit ist eine Grundvoraussetzung.
  • Der Schutz von Jugendlichen ist sehr wichtig.


Im Internet gibt es viele verschiedene Schutzangebote, um sich selbst und anderen den Umgang mit Glücksspiel zu vereinfachen. So gibt es unterschiedliche Softwares, die den Zugriff auf Glücksspiel-Angebote auf einem Gerät, einem Computer, Handy oder Tablet, einschränken oder ganz verhindern. Das ist vor allem hilfreich, wenn Kinder Zugriff auf die Geräte haben. Wenn ein Casino besucht wird, empfiehlt es sich außerdem, nicht alleine hinzugehen, sondern gemeinsam mit Freunden. Auf diese Weise kann man dann gegenseitig auf sich aufpassen.


Spielsucht

 

Manche Spieler erliegen tragischerweise der Spielsucht. Das bedeutet, dass sie keine Kontrolle mehr über ihr Spielverhalten ausüben können. In diesem Fall ist es wichtig, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen. Es gibt viele verschiedene Organisationen und Einrichtungen, die sich mit der Vorbeugung und Behandlung von Spielsucht beschäftigen. Falls der Verdacht auf Spielsucht besteht, auch bei Freunden, sollten diese Einrichtungen ohne Zögern aufgesucht werden. Spielbetreiber helfen ebenfalls gerne, und haben häufig ein breites Informationsangebot zum Thema Spielsucht.

Häufige Fragen

 

Wie kann man den Geldeinsatz kontrollieren?

An einfachsten ist es, sich selbst ein Limit zu setzen, das man auf keinen Fall überschreiten darf. Außerdem sollte nur Geld genutzt werden, das dann nicht an anderer Stelle fehlt. Viele Spielbetreiber bieten ein Einsatzlimit an.

Wie wählt man die beste Zeit zum Spielen?

Spielen sollte nie genutzt werden, um von anderen Problemen abzulenken. Daher sollte immer nur bei guter Laune und guter Gesundheit gespielt werden, es ist außerdem wichtig, regelmäßig Pausen einzulegen. Auch ein temporäres Einstellen des Spielkontos kann helfen.

Was tun bei Spielsucht?

Falls der Fall von Spielsucht vorliegt, sollte auf jeden Fall professionelle Hilfe in Anspruch genommen werden. Es gibt hierzu viele Organisationen und Hilfsangebote, auch zum Beispiel von Krankenhäusern. Es ist wichtig, auch auf Freunde zu achten.